logo


zurück zur Übersicht

St. Georg Klinikum Eisenach eröffnet Station für Neurologische Frührehabilitation Phase B

Eisenach. Am 01.04.2018 eröffnete das St. Georg Klinikum Eisenach eine Station für Neurologische Frührehabilitation der Phase B mit Beatmung. Sie ist integriert in die Klinik für Neurologie unter chefärztlicher Leitung von Alexander Strickler und wird geleitet durch Oberarzt Dr. Oleg Hein als Neurologen sowie Oberärztin  Dipl. med. Katja Schlichter. Sie ist Fachärztin für Anästhesiologie mit langjähriger Erfahrung im Weaning neurologischer Patienten.

Die Neurologische Frührehabilitation Phase B verbindet das Akutkrankenhaus am St. Georg Klinikum mit  der Neurologischen Frührehabilitation. Es werden rehabilitationsfähige beatmungspflichtige Patienten mit verschiedensten neurologischen Defiziten  wie Hirninfarkten und -blutungen, Schädel-Hirn-Traumen, hypoxischen Hirnschäden, entzündlichen Hirnerkrankungen und Criticall illness Polyneuropathien bei Zustand nach langwierigen septischen Krankheitsverläufen,  hochkompetent versorgt.

Im Rahmen der Neurologischen Frührehabilitation erhalten die Patienten trotz noch erforderlicher Beatmungstherapie symptomadaptierte multimodale Komplextherapien durch ein interdisziplinäres therapeutisches Team, bestehend aus Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Logopäden, Neuropsychologen, Ärzten und Pflegepersonal.

Die sehr gute interdisziplinäre  Zusammenarbeit mit weiteren Fachabteilungen des St. Georg Klinikums, wie Anästhesiologie und  Intensivmedizin, Innere Medizin, Chirurgie, Urologie, Gefäßchirurgie und Psychiatrie gewährleistet die fachkompetente Betreuung der Patienten. Derzeit können 5 beatmungspflichtige Patienten suffizient betreut werden. Ein weiterer Ausbau ist geplant.

FTK_0100.jpg

Foto: Ärztliches, pflegerisches und therapeutisches Team der Neurologischen Frührehabilitation Phase B, © St. Georg Klinikum Eisenach