logo


zurück zur Übersicht

Sport und Gesundheit mit Olaf Ludwig

Eisenach. Er ist Profi – nachwievor – heute im  Umgang mit Menschen. Daher war die Begegnung mit Olaf Ludwig nachhaltig beeindruckend. In den 1980er und 90er Jahren gehörte er zur Spitze des Deutschen Radsports  und hat dessen Werdegang auch nach dem Ende seiner Profikarriere geprägt. Heute ist es ihm ein Anliegen, das Image des Breitensports wieder zu stärken.

Am Samstag, dem 27. Oktober 2018 hatten die Gäste der Veranstaltung „Sport und Gesundheit“ im St. Georg Klinikum die Möglichkeit, mit dem ehemaligen Radsportprofi ins Gespräch zu kommen. Gemeinsam mit Chefarzt Dr.med. Marcus Jahnecke, Chefarzt Prof. Dr. med. Heiko Wunderlich und Jörg Strenger sprach er über die wesentliche Bedeutung von Sport für jeden. Menschen, die Sport treiben, sind gesünder, intelligenter und attraktiver, so Jahnecke, Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Sportmediziner. Anschaulich erläuterte er den positiven Effekt von Bewegung bzw. Sport  auch im geringen Umfang auf unseren Allgemeinzustand. Wir sprechen heute nicht über Leistungssport, der ungesund ist, betonte Jörg Strenger, der durch das Podiumsgespräch der vier Protagonisten führte. Olaf Ludwig hob hervor, dass es weder um Wettbewerb noch um Leistungssteigerung im Alter geht. Sondern um Leistungserhalt und vor allem Freude an der Bewegung. Auch ganz persönliche Fragen, wie er zum Radsport kam und wie er den Leistungssport persönlich erlebte beantwortete er dem Publikum.  

Sport und Gesundheit.jpg

v.l.n.r. Thomas Breidenbach, Jörg Strenger, Dr. Marcus Jahnecke, Olaf Ludwig, Prof. Dr. Heiko Wunderlich