logo


zurück zur Übersicht

Regionale Stroke Unit am St. Georg Klinikum Eisenach

Krankenhausspiegel Thüringen veröffentlicht erstmals Qualitätsergebnisse zur Schlaganfallversorgung

Eisenach/Erfurt. Bei der Versorgung von Schlaganfallpatienten ist das Land Thüringen mit einem dichten Netz an Schlaganfallzentren gut aufgestellt. Ein großer Teil von ihnen ist im so genannten SATELIT-Netzwerk telemedizinisch direkt an die großen, spezialisierten Schlaganfall-Abteilungen in Jena und Altenburg angebunden. Der Krankenhausspiegel Thüringen stellt jetzt erstmals das Gebiet Schlaganfallversorgung mit vielen nützlichen Informationen vor.

Bei einem Schlaganfall ist Schnelligkeit alles. Wenn Blutgefäße im Gehirn aufgrund von Arterienverkalkung oder Blutgerinnseln stark verengt oder ganz verschlossen sind, werden die betroffenen Gehirnregionen nicht mehr ausreichend mit sauerstoffreichem Blut versorgt. Mit jeder Minute sterben Gehirnzellen ab. Daher ist es wichtig, dass Patienten mit Schlaganfall-Symptomen so bald wie möglich eine Klinik erreichen. In einem Flächenland wie Thüringen mit ausgedehnten ländlichen Räumen und einer oft bergigen Topographie ist es eine besondere Herausforderung, dass die nächste Klinik mit einer qualifizierten Schlaganfall-Versorgung dennoch schnell erreichbar ist. Genau das wurde in den letzten Jahren erreicht: Auch kleinere regionale Krankenhäuser sind personell und apparativ jederzeit auf Schlaganfall-Behandlungen vorbereitet.

Drei Versorgungsstufen

Grundsätzlich sind die schlaganfallversorgenden Kliniken entsprechend dem Thüringer Krankenhausplan in drei Versorgungsstufen eingeteilt: Überregionale, regionale und Tele Stroke Units. Der internationale Begriff Stroke Unit (englisch für Schlaganfall-Station) ist ein Zertifikat, das von der Deutschen Schlaganfall-Gesellschaft an entsprechend ausgestattete Kliniken vergeben wird. Stroke Units sind personell und apparativ auf die schnelle und umfassende Behandlung akuter Schlaganfälle eingestellt. Um das Zertifikat zu erhalten, müssen Stroke Units außerdem einheitlich definierte Qualitätsergebnisse ihrer Schlaganfall-Behandlung lückenlos dokumentieren und zentral auswerten lassen. Eine Auswahl der wichtigsten Qualitätsdaten zeigt jetzt der Krankenhausspiegel Thüringen in einer vergleichenden Darstellung der Kliniken mit leicht verständlichen Schaubildern und Erläuterungen. Dabei zeigt sich, dass viele Thüringer Stroke Units auch im Bundesvergleich sehr gut abschneiden, etwa bei der Schnelligkeit der Diagnostik und Behandlung von Schlaganfällen oder bei Maßnahmen der Frührehabilitation.

Regionale Stroke Unit am St. Georg Klinikum Eisenach

Regionale Stroke Units sind rund um die Uhr personell und apparativ auf die Behandlung von Schlaganfällen vorbereitet und können mindestens 250 Patienten pro Jahr versorgen. Es gibt sie in Weimar, Mühlhausen, Eisenach, Gotha, Bad Salzungen, Suhl und Hildburghausen.

Die Stroke Unit der Klinik für neurolgie im St. Georg Klinikum Eisenach wurde 2016 nach den Qualitätskriterien der Deutschen Schalganfallgesellschaft zertifiziert. Sie verfügt über 8 Überwachsungsbetten und behandelt rund 950 Patienten im Jahr.

Zu den Aufgaben einer Stroke Unit gehören das Einleiten und Umsetzen von Sofortmaßnahmen bei Verdacht auf Schlaganfall, wie z.B. das Auflösen des Blutgerinnsels im Gehirn, die Überwachung und Behandlung der vitalen Funktionen, das sofortige Einsetzen der rehabilitativen Behandlung durch aktivierende Pflege, Physiotherapie, Ergotherapie und Logopädie und schließlich die  Planung für die weiterführende Behandlung.

Ziel der Stroke Unit ist die Zusammenabreit der ärztlichen, therapeutischen und pflegerischen Disziplinen, um den Behandlungserfolg von Schlaganfallpatienten zu erhöhen. Behinderungen infolge von Schlaganfällen können maßgeblich verringert werden

Weiterführende Informationen zum Thema Schlaganfall und unserer Stroke Unit finden Sie hier.

 

Aktualisierte Qualitätsdaten aus 16 Behandlungsgebieten

Zusätzlich zur neuen Rubrik „Schlaganfall-Versorgung“ bietet der Thüringer Krankenhausspiegel wieder aktualisierte Qualitätsergebnisse zu 16 weiteren Behandlungsgebieten. Hierbei zeigt sich, dass Thüringer Kliniken nicht nur beim Schlaganfall, sondern auch in vielen anderen Gebieten eine überdurchschnittlich gute Behandlungsqualität aufweisen. Ergänzende Themen wie Rheuma-Behandlung, Psychiatrische Versorgung, Krankenhaus-Hygiene, Schwerverletzen-Versorgung, Palliativmedizin und ausführliche Porträts aller Krankenhäuser runden das Informationsangebot des Krankenhausspiegels ab.

Weitere Informationen unter: www.krankenhausspiegel-thueringen.de