logo


Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Das St. Georg Klinikum Eisenach versorgt als Klinikum der erweiterten Grund- und Regelversorgung und größtes Krankenhaus der Region Patienten aus der gesamten Wartburg-Region sowie dem Umland. In der Zentralen Notaufnahme werden jährlich 32.000 Patienten behandelt, ein Großteil davon nach Zuweisung durch den Rettungs- und Notarztdienst.

Die Zentrale Notaufnahme dient der Versorgung von Patienten nahezu aller Fachdisziplinen. Ausgenommen hiervon sind nicht-traumatologische pädiatrische Notfälle, gynäkologische und geburtshilfliche Notfälle, die in den eigenen Ambulanzen der entsprechenden Kliniken versorgt werden.

Notfallpatienten werden durch ein eigenes Kernteam aus Oberärzten sowie spezialisierte Pflegekräften versorgt. Sie übernehmen die Ersteinschätzung und Initialversorgung. Die weitere Therapie sowie medizinische Organisation erfolgt dann in enger Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen der beteiligten Fachabteilungen.

Durch standardisierte, transparente und patientenorientierte Arbeitsabläufe an der Nahtstelle zwischen Rettungsdienst und innerklinischer Versorgung soll durch eine frühzeitige Bereitstellung von personellen, apparativen und räumlichen Ressourcen die Patientenversorgung in der Zentralen Notaufnahme des St. Georg Klinikums Eisenach optimiert und Informationsverluste vermieden werden.

Voranmeldung

Insbesondere bei vital bedrohten Patienten und notarztbegleiteten Transporten ist eine Voranmeldung obligat. Im Rettungsdienst des Wartburgkreises und der Stadt Eisenach erfolgt dies telefonisch durch die Leitstelle, in allen Fällen ist zudem eine telefonische Arzt-zu-Arzt-Übergabe wünschenswert.

Diese erfolgt über das Telefon Zentralen Notaufnahme unter 0049 3691 6983000.

Neurologische Notfälle (inklusive Stroke im Zeitfenster) sind unter 0049 3691 6892807 anzumelden.

Traumatologische Notfälle (Polytrauma) sind immer unter der zentralen Telefonnummer 0049 3691 6982104 anzumelden.

Bei allen Voranmeldungen bitten wir um Mitteilung der benötigten Fachdisziplinen, der Verdachtsdiagnose bzw. des Unfallmechanismus und eine klinische Einschätzung des Patienten (nach Triage, z.B. „Rot“ für vital bedrohte, “Gelb“ für stabilisierte und „Grün“ für stabile Patienten, Leitsymptom nach ABCDE).

Vorbereitung

In der Zeit zwischen Anmeldung und Übergabe können in der ZNA der Behandlungsplatz vorbereitet und für zeitkritische Patienten evtl. sofort notwendige diagnostische Maßnahmen bzw. Interventionen organisiert werden.

Patientenübergabe

Vorangemeldete kritisch kranke Patienten werden in unseren Notfall- und Schockräumen aufgenommen und übergeben. Unsere Kolleginnen und Kollegen vor Ort werden Sie empfangen und Ihnen einen Übergabe- und Behandlungsplatz zuweisen.

Stabile bzw. sitzfähige Patienten bitten wir Sie an unserer internen Tresen anzumelden. Ihnen wird dann nach einer ersten Sichtung ein Untersuchungsraum bzw. Behandlungsplatz zugewiesen, wo dann auch die Übergabe stattfindet. Auch organisatorische Fragen, die Ausstellung von Transportscheinen usw. erfolgt in diesen Fällen zentral am Tresen.

Die Patientenübergabe durch den Notarzt oder das Rettungsdienstfachpersonal erfolgt patientenseitig direkt am Übergabe- oder zugewiesenen Behandlungsplatz statt. Generell erfolgt diese vor Umlagerung des Patienten.

Informationen bei Übergabe

Für die weitere Behandlung notwendige Informationen werden übergeben und dokumentiert:

Allgemeine Angaben:

  • Name und Alter des Patienten
  • Ereignis mit ZeitpunkLeitsymptom/Notfallanamnese (z.B. „SAMPLER“-Schema)
  • Verdachtsdiagnose
  • prähospitaler Behandlungsverlauf 
  • Zustand bei Eintreffen
  • Behandlungsempfehlung
  • Leitsymptome nach ABCDE
  • Medikamentenplan
  • Kontaktdaten der Angehörigen
  • Vorsorgevollmacht/Patientenverfügung
  • Übergabe von Einsatzprotokoll, Begleitdokumente, Verlegungsberichte, Patientenausweise, persönliche Gegenstände und Wertsachen

Telefon

Zentrale Notaufnahme

03691/698 3000

Neurologische Notfälle (inklusive Stroke im Zeitfenster)

03691/689 2807

Traumatologische Notfälle (Polytrauma)

03691/698 2104