Sprechstunden Im Notfall
Zertifiziertes

Alterstraumazentrum

FTK 0024 komp Zuschnitt
FTK 0029 komp
FTK 0143 komp

Oberstes Ziel all unserer Bemühungen sind die Wiederherstellung von Mobilität und Selbstständigkeit älterer Menschen und somit die Erhaltung ihrer Lebensqualität!

Zertifiziertes Alterstraumazentrum

Seit Februar 2021 ist die Klinik für Orthopädie/Unfallchirurgie und Sporttraumatologie des St. Georg Klinikums Eisenach zusammen mit dem Fachkrankenhaus für Geriatrie St. Elisabeth in Lengenfeld unterm Stein als erstes Alterstraumazentrum Thüringens nach den Kriterien der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie zertifiziert.

Der ältere Mensch im Zentrum unserer Aufmerksamkeit

Aufgrund immer weiter steigender Lebenserwartung und sich ändernder Lebensverhältnisse sind ältere Menschen heute länger körperlich aktiv und mobil. Somit steigt auch die Anzahl der Verletzungen des muskuloskelettalen Systems im. Noch dazu führt die Volkskrankheit Osteoporose im Alter zunehmend zur Knochenbrüchigkeit und Erhöhung des Knochenbruchrisikos. Im Jahre 2017 erlitten fast 800.000 Menschen in Deutschland eine osteoporotische Fraktur, die häufig schon bei niedrigenergetischen Unfallmechanismen (sog. Stolperstürzen) oder sogar spontan auftreten. Typische Verletzungen älterer Menschen sind Oberarmkopfbrüche, Handgelenksbrüche, Schenkelhals- und Beckenbrüche, Wirbelkörperbrüche und periprothetische Brüche (Knochenbrüche in der Nähe bereits eingesetzter Schulter-, Hüft- oder Knieprothesen). Nicht selten besteht dadurch auch Lebensgefahr.

Der ältere Mensch mit seinen besonderen Bedürfnissen bedarf bei Verletzungen einer spezialisierten Behandlung. Oft genügt es nicht, dass der Unfallchirurg den Knochenbruch heilt, sondern der Mensch mit seinen sonstigen Erkrankungen muss ganzheitlich behandelt werden. Es bedarf interdisziplinärer Konzepte von der Aufnahme in der Notaufnahme über die Operation und stationäre Versorgung im Akutkrankenhaus bis hin zur geriatrischen Rehabilitation in einer dafür geeigneten und ausgestatteten Klinik. Verletzungen im Alter stellen andere Anforderungen an die medizinische Behandlung als bei Jüngeren.

Teamarbeit für mehr Lebensqualität

Die wachsende Anzahl älterer Patienten in der Unfallchirurgie erfordert von den behandelnden Ärzten auch das Management und die Mitbehandlung chronischer Vorerkrankungen, die Beachtung vom Medikamenten-Wechselwirkungen und den Umgang mit blutgerinnungshemmenden Mitteln. Nahezu jede lebenswichtige Organfunktion kann eingeschränkt sein und deshalb ist die enge Zusammenarbeit mit anderen Fachkollegen und insbesondere mit Geriatern erforderlich. Um dies zu erreichen, haben wir Behandlungsprozesse optimieren und dafür notwendige Strukturen geschaffen.

Der gesamte Behandlungsablauf muss in einem gut koordinierten Team bestehend aus Ärzten, Pflegekräften, Physiotherapeuten und Sozialarbeitern erfolgen. Da das St. Georg Klinikum selbst keine bettenführende Geriatrie betreibt, wurde eine Partnerschaft mit der Fachklinik für Geriatrie in Lengenfeld unterm Stein geschlossen. Es hat sich eine wunderbare Zusammenarbeit entwickelt, im Rahmen derer wir zusammen Patientinnen und Patienten behandeln und gemeinsame Visiten sowohl in Eisenach, als auch in Lengenfeld durchführen.

Zertifikate und Mitgliedschaften

Wir leisten ausgezeichnete Arbeit für Sie

Alters Trauma Zentrum

AltersTraumaZentrum

Als AltersTraumZentrum erfüllt das St. Georg Klinikum die Anforderungen der Deutschen Gesellschaft für Unfallchirurgie e.V. (DGU)

Im nicht lebensbedrohlichen Krankheitsfall ist Ihr Hausarzt für Sie da.

Ist Ihr Hausarzt nicht zu erreichen, steht Ihnen der Kassenärztliche Notdienst unter der zentralen, kostenfreien Tel. 116 117 zur Verfügung. Der Behandlungsraum befindet sich neben der Notfallaufnahme im St. Georg Klinikum Eisenach.

Lebensbedrohliche Notfälle werden in der Notfallaufnahme behandelt. Notruf 112!

Bildrechte

© Tobias Kromke www.flashlight-tk.de

© www.flashlight-tk.de